Beiträge

 

Liebe Freunde des gepflegten Rockenrohls!

Wir möchten uns gern mit ein paar Zeilen vorstellen, Euch unser Konzept und unseren Antrieb -jedes Jahr aufs Neue ein kleines aber feines Open Air Konzert zu veranstalten – näherbringen:


Die Festival-Geburt

Eine Gruppe von (damals noch) Heranwachsenden hegte eine intensive Leidenschaft: Rockmusik. Aber was tun, wenn man in Kath. Willenroth zwischen Kühen und Kraut lebt? Um die nötige Dosis Rock zu erhalten, wurden also Wochenende für Wochenende die einschlägigen Konzertschuppen in Frankfurt, Fulda und Aschaffenburg angefahren. Für die eine oder andere Band waren auch Deutschlands Grenzen kein Hindernis. Unzählige kleine und große Konzerte und viele Festivals: die Bandbreite der jungen guten Bands, die man sich für einen vergleichsweise schmalen Taler anschauen konnte, war phänomenal! Wenn man hier den Vergleich zu einem Kerbbesuch, bei dem der Eintritt für eine zweitklassige Coverband bei 12 € liegt (das waren ja auch mal 24 DM!), zieht, blutet einem das Rockerherz.

Es begab sich dann im Jahr 2004, dass ein Geburtstag auf dem Gelände des ehemaligen Motorradclubs Welle Watze anstand. Die hier von dem Verein Mitte der 90er gebaute „Hütte“ wurde in während dieser Zeitschon des Öfteren für solche Festivitäten genutzt. Auf jenem Geburtstag bespielte dann die Band Pancreas das erste Mal das Areal. Ein Umstand, den man rückblickend heute als legendär bezeichnen könnte.

Die erste Liveband war so etwas wie die Initialzündung- die Idee eines eigenen Open Air Konzertes war geboren! Kurz darauf begannen ein gutes Dutzend junger Leute mit den Planungen zum ersten Watzstock Festival. Den Namen leiteten wir aus dem ehemaligen Motorradclub Welle Watze und dem legendären Musikfestival Woodstock ab. Dass heutzutage diverse Veranstalter auf diesen Zug aufspringen, war damals nicht abzusehen.

Im Mai 2005 warenwir dannbereit: Die „Hütte“ mit ihrer muggelischen Theke, die bis 2007 für die Besucher noch zugänglich war, diente als Getränkeverkauf, der Leichtbauhangar - normalerweise das Heulager für die Tiere – als Veranstaltungshalle und zwei Traktoranhänger bildeten die Bühne. Links und rechts davon ein bisschen Gerüst, 2-3 Lampen dran, fertig. Die Musikanlage kam von der befreundeten Band Pancreas aus dem Probekeller. Es ging uns damals - wie heute auch - um eine gute Feier mit handgemachter Musik und netten Menschen. Und genau das ist es dann auch geworden. Mit ca. 120 (nicht durch Social Media, sondern Mundpropaganda aktivierten!) Besuchern ging es im strömenden Regen tierisch los!

Und so zerbröselt der Keks nun einmal... Nach dem ersten Erfolg wurde das Konzept Watzstock Festival weiterentwickelt, plötzlich war ein grüner (ja, grün!) Faden da. Irgendwann wurden die Anhänger durch eine Bühne ersetzt, die Gerüstelemente wichen Traversen, die Musikanlage kam mit einem entsprechenden Techniker, mehr Lichter, die auch wiederum einen Techniker brauchen, kamen dazu, die Hütte wurde angebaut, Verkaufsstände wurden neu gebaut, immer mehr Leute kamen und immer mehr Helfer wurden benötigt.

 

Die Mitrocker

Nach Jahren des stetigen Wachstums wurde 2009 dann der Musik- und Kulturförderverein Watzstock e.V. gegründet. Hintergrund war neben den versicherungstechnischen Elementen das Zusammenschweißen des Haufens von Organisatoren, Handwerkern, Einkäufern, Bookern, IT-lern und Barkeepern zur Watzstock Crew. Die Crew rund um das Festival besteht aus Leuten im Alter von 18 bis über 60 Jahren und zählt mittlerweile 50 Personen. Darunter ehem. Mitglieder des Motorradclubs, Freunde- die Crew-Mitgliedern wurden und umgekehrt, bis hin zu Musikern die mit Ihren Bands auf der WS-Bühne gespielt haben und das Konzept einfach gut finden.

 

Nebenspielplätze

Neben dem Watzstock Festival wurde in den Jahren 2009 und 2010 auch ein Herbst-Event namens Rockt**er in einer Halle in Bad Soden - Salmünster durchgeführt. Das Projekt wurde aus organisatorischen Gründen nach den zwei Veranstaltungen wieder eingestellt.

Das Konzept eines Events im Spätsommer / Frühherbst wurde 2017 wieder aufgegriffen. Diesmal wird allerdings die Umgebung des Watzstock-Areals wieder genutzt. Für diesen Veranstaltungsrahmen ist eine kleine Extra-Bühne entstandensowie eine Musikanlage angeschafft worden. Das Event, das unter dem Namen Watzstock Hütte Inc. läuft, soll Bands aus der näheren Umgebung eine Bühne bieten und uns... joa, eine gute Party. Auch diese Premiere wurde von heftigen Schauern begleitet. Doch wie schon 2005 wird es uns nicht abhalten, mit dem Hütte Inc. weiterzumachen!

Unser drittes Event ist ein Joint Venture mit dem Ballroom Salmünster. Das Watzstock Benefiz Konzert. Hier geht es wie immer darum, Bands mit sauberer, handgemachter Musik spielen zu lassen und eine gute Party zu organisieren. Mit dem Unterschied das die Bands ohne Gage spielen und der gesamte Erlös einem guten Zweck zukommt. Im Dezember 2016 konnten wir eine stattliche Summe der Familie des verunglückten Tim Peeken zukommen lassen; das zweite Event im Februar 2018 kam den schwerstbehinderten Zwillingen Marlon und Neo aus Schlüchtern zu Gute.

Danke. Danke, danke!! Verdammt nochmal!

Zum Ende diese Geschichte können wir als Watzstock Crew uns nur bei allen Beteiligten, die dieses Fest zu dem machen, was es ist, bedanken. Bei unseren Nachbarn die alles mitmachen (auch bei den Tieren: wir sind sicher, nirgendwo in Deutschland gibt es Kühe mit so einem feinen Musikgeschmack!); bei den freiwilligen Helfern, die nicht im Verein sind und trotzdem mit Freude anpacken; bei der Gruppe 7 der FFW Huttengrund, die seit Jahren bestens den Verkehr organisiert; bei den Bands, die uns mit Ihrer Musik beglücken und uns tolles Feedback geben; bei unseren Sponsoren, die uns das Leben finanziell sehr erleichtern; bei Session Frankfurt, die uns seit Jahren ihre Backline zur Verfügung stellen; bei den Technikern, die sich jedes Jahr schon den Mai pro forma freihalten und…

Ihr macht es aus!

… natürlich bei Euch: den Besuchern unserer Events!

Ihr habt es geschafft, dass wir in 15 Jahren bei knapp 20 Veranstaltungen nicht ein einziges Mal nennenswerte gewalttätige Auseinandersetzungen hatten. Ihr haltet uns die Stange, auch bei noch so schlechtem Wetter. Ihr schleppt auch mal Bierkisten, wenn es sein muss.

Ihr tragt den entscheidenden Teil zum Watzstock-Gefühl bei. Nicht einfach nur, weil Ihr zu uns kommt, Eintritt zahlt und konsumiert. Nein! Es ist, weil Ihr unser Konzept versteht und unseren Aufwand seht. Ihr spürt, dass hier keine geldgierigen Eventmanager am Werk sind – spätestens, wenn wir lange nach Sonnenaufgang noch zusammen am Feuer sitzen und die Rest-Würstchen der Nacht über der Glut nochmal aufwärmen.

Und am Ende zerschmelzen das Watzstock-Gelände, die Watzstock Crew und die Watzstock-Besucher mit dem Zutun von Respekt, Partylaune, grandioser Musik und dem ein oder anderen Pils zu dem, was wir Jahr für Jahr mit Euch erleben dürfen.

 

WATZSTOCK.

DANKE!

 

 

 

... unterstüzt durch ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok